Einfach gehört: The Seven Day Mental Diet (Emmet Fox)

Das extrem kurze (17 Minuten Hörzeit) Buch The Seven Day Mental Diet von Emmet Fox beginnt mit dem Hinweis “You are what you eat”. In jedem Magazin gibt es Rezepte, Anzeigen für Health Food. Heute hat ein Großteil der Welt ein Bewusstsein für Essen (food consciousness). Das macht Sinn, denn was du isst, das wird zu dir, es nährt dich und wird von deinem Körper in deinen Körper umgewandelt. Was nicht gebraucht wird, wird ausgeschieden, der Rest treibt dich an, aus ihm wird dein physisches Ich gebaut. Doch wie viele Menschen haben ein Bewusstsein für ihre geistige Nahrung? Wenige, so die Meinung des Autors.

Er verspricht im Untertitel des Buches, dass eine geistige Ernährungsumstellung dein Leben innerhalb von nur einer Woche grundlegend verändern wird. Super, genau so etwas mag ich, eine neue Challenge. Aber ist es wirklich möglich, das Leben in einer Woche zu verändern? Laut Autor ja, Gesundheit und Happiness werden schon im Vorwort versprochen. Und der Weg dahin führt über eben jene “Mental Diet”, die schon im Titel Steht. Es geht um eine Ernährungsumstellung im Geist, in den Gedanken.

You choose you life

Alles in deinem Leben, deine Gesundheit, dein Wohlstand oder deine Armut, jede Begebenheit wird durch deine vergangenen Gedanken und Handlungen hervorgerufen, so Fox. Und alles, was in dein Leben kommt und wie es kommt, hängt davon ab, wie und was du heute denkst. “You choose your life!”, sagt Fox. Gedanken sind die maßgebliche Macht. Du kannst deine Umgebung nur ändern, wenn du auch deine Gedanken veränderst. Wenn du deine Gedanken änderst, einen Mindchange vollziehst, dann ändern sich auch die Umstände in deinem Leben. Deine Gesundheit, deine Umgebung – alles! Alles hängt von der Qualität deiner gedanklichen Nahrung ab.

Deine Gedankennahrung ist der wichtigste Teil deiner Ernährung im Leben, sagt Fox. Immer mehr Menschen verstehen das, aber es scheitert of an der Umsetzung. Denn Wissen ist noch kein Verstehen, betont der Autor. “You must train to choose the subject of your thinking every time”, so Fox. Und ebenso den emotionalen Unterton, die Gemütsverfassung, die dem ganzen Farbe gibt. Es ist also nicht allein der Gedanke an sich, der Veränderung bringt. Das Gefühl dahinter ist ebenso wichtig.

Es ist deine gedankliche und emotionale Disposition, die ausmacht, ob du gesund und glücklich bist. Wenn du depressiv oder unglücklich bist, dann kann dein Leben nicht glücklich sein. Erst wenn du eine gute Disposition kultivierst, kannst du ein Leben leben, das es “wert” ist gelebt zu werden. Wenn du nicht von nun an sorgfältig aussucht, was du denkst und wie du es denkst, dann kannst du alle Hoffnung aufgeben, dein Leben so zu gestalten wie du es gerne hättest, sagt Fox.

Dieser Weg wird kein leichter sein

Es wird am Anfang nicht leicht sein, aber mit der Zeit wird es einfacher werden. Es ist das spannendste Experiment, das du machen kannst. Es ist das im positiven Sinne aufregendste Hobby, das es gibt. Du musst einen neuen “Habit of thought” entwickeln. Das Fundament dazu kann und muss gelegt werden. Nimm dir eine Woche Zeit, lass alles andere im Leben unwichtig sein. Dein Leben wird sich rapide verändern. Du wirst nicht lernen, mit deinen Schwierigkeiten besser umzugehen, alle Schwierigkeiten werden verschwinden. “You apply the law and then the conditions change”, so Fox.

Die Challenge: 7 Tage lang darfst du dich nicht in negativen Gedanken verlieren. Eine große, aber lohnende Kraft- und Bewusstseinsanstrengung, betont Fox. Mach diese mentale Diät und alles wird anders werden. “You must watch yourself for a hole week as a cat watches a mouse.” Konzentriere dich nur auf Gedanken, die positiv, optimistisch, konstruktiv und liebevoll sind. Diese Disziplin ist so anstrengend, dass du sie nur eine Woche lang bewusst durchhalten kannst. Aber diese eine Woche genügt, um dein Leben zu verändern. Der neue “way of life” wird aussergewöhnliche Veränderung mit sich bringen und dich unglaublich motivieren. Deine grundlegende Mentalität wird sich dann nach und nach automatisch anpassen.

So wie ich den Autor verstehe, will er damit sagen, dass du im Unterbewussten eine neue (unbewusste) Kompetenz aufbauen musst. Alte, negative und unbewusste Inkompetenzen werden bewusst gemacht und danach durch dieses Vorgehen durch positive, anfangs bewusste und dann irgendwann wieder unbewusste (positive) Kompetenzen ersetzt. Du musst anschließend nicht mehr darüber nachdenken, dein Mindset ist dann einfach anders als vorher. Wo zuvor Negativität war, ist nun Positivität der Nährboden für alles, was du tust und denkst.

Die Regeln sind einfach

Die Regeln sind einfach: Egal wann du startest, wenn du startete, “you must go through for 7 days”. Sieben Tage mentale und ungebrochene Disziplin. Wenn du abfällst und off track bist, stoppe das ganze für ein paar Tage und starte frisch von Neuem. Es gibt kein On and Off innerhalb der sieben Tage, so der Autor. Doch was versteht er eigentlich unter negativem Denken, was sind “falsche” Gedanken?

“A negative thought is every thought of failure, mental rouble, critic, sickness”. Also jede Art von limitierendem Denken. Jeder Gedanke, der nicht konstruktiv ist dir selbst, einer Sache oder anderen Gegenüber ist. Wie stelle ich fest, dass ich “falsch” gedacht habe? Dein Herz “will wisper the truth”, so Fox. Du wirst es spüren, wenn du aufmerksam genug bist.

Wichtig dabei ist: Es sind nicht die Gedanken an sich, die zu dir kommen, die gefährlich sind, sondern der Umgang mit ihnen. Solange du sie nicht entertainst, also dich auf sie einlässt und sie nährst, ist alles gut. Negative Gedanken werden den ganzen Tag auf dich zukommen. Lass sie vorbeiziehen, brüte nicht auf ihnen. Oder sie kommen von außen durch andere Menschen, im Gespräch oder durch die News. All das macht nichts, wenn du dich nicht mit ihnen identifizierst. “Turn away from the negative thoughts.” Wenn eine in deinen Kopf kommt, turn away. Wenn eine Nachricht kommt und droht dich “einzunehmen”, turn away und denk an etwas anderes.

Entferne das Negative umgehend

Als Metapher hierfür nennt er ein funkensprühendes Ofenfeuer. Wenn eine Glut auf dich zugeflogen kommt und auf deinem Ärmel landet, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Du beseitigst sie sofort und es entsteht kein Schaden, oder du wartest, bis sie sich einbrennt und hast den Schaden. Genauso ist es mit negativen Gedanken. Wenn einer kommt, entferne ihn umgehend.

Und was ist, wenn die gewöhnlichen Probleme im Büro oder zuhause wie jeden Tag kommen und ich ihnen nicht ausweichen kann? Kein Problem, solange du sie nicht akzeptierst, indem du Angst vor ihnen hast, an sie glaubst, wegen ihnen traurig wirst oder indem du ihnen überhaupt Kraft gibst. Wenn du den Dingen nicht erlaubst, dich zu beeinflussen, dann wird kein Schaden geschehen. Du darfst dich nicht mit ihnen identifizieren.

Puh, einfacher gesagt als getan, oder? Aber das ist ja schon wieder ein kritisch Gedanke, den ich umgehend beiseite schiebe. Ich gebe dem Ganzen eine Chance. Auch wenn reines körperliches Fasten im Gegensatz dazu ein Kinderspiel ist, wie Fox behauptet.

Alles kommt in Bewegung

Abschließend sagt Fox: “Don’t take it all lightly, think it over well first.” Vor allem der Beginn kann viele Schwierigkeiten hervorrufen. Das ist ein gutes Zeichen, ein Zeichen, dass die Dinge in Bewegung sind. Sogar wenn die ganze Welt aus den Fugen zu geraten scheint, “hold on and the world will be different”. Beurteile nicht nach dem Äußeren. Und vor allem: “Don’t tell anyone else, that you’re on a diet or that you attend to go on it. Keep it to yourself.” Und wenn du es geschafft hast, dann lass es wirken und sich verfestigen, lebe die neue Mentalität und erst dann teile es. Vorzugsweise mit denen, von denen du glaubst, sie könnten es auch tun und sie haben einen Zugang dazu. Bedenke, egal was andere sagen, das Gesagte kann dich nicht aus der Bahn werfen. Nur deine eigene Reaktion auf das Verhalten der anderen Person und das Gesagte kann das tun.

Wenn du diesen Artikel nicht noch einmal lesen aber sehr gerne hören möchtest, dann kannst du dir den Podcast dazu anhören:

Und wenn du jetzt sagst: Das will ich auch ausprobieren, da bin ich dabei, dann wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg bei deiner mentalen Ernährungsumstellung! Berichte gerne nachher mit Hilfe der Kommentarfunktion darüber oder schreib mir eine Mail. Ich bin sehr neugierig. VIEL ERFOLG!

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.